CBD Öl Hund und Mensch

Darf man ein CBD Öl Hund und Mensch verabreichen – Gibt es einen Unterschied?

Oft erreicht uns die Frage ob man ein CBD Öl Hund und Mensch verabreichen darf, genauer gesagt ob sich die CBD Produkte für Hunde und Menschen unterscheiden? In diesem Artikel erfahren Sie, ob Sie CBD Öl ihrem Hund verabreichen dürfen und was der genaue Unterschied zwischen CBD Öl für Menschen und Hunde ist.

Sicherlich haben Sie bereits von den vielen gesundheitlichen Vorteilen, die CBD auf den menschlichen Organismus haben kann, gehört. Eventuell haben Sie sogar bereits selbst positive Erfahrungen mit CBD Öl gemacht und nun überlegen Sie sich ein paar Tropfen CBD Öl ihrem Hund zu geben. Die Wirkung von CBD Tropfen auf ihren Hund ähnelt der Wirkung auf Menschen sehr. Dem Cannabidiol (CBD) werden viele gesundheitsförderlichen Wirkungen zugesprochen, wie beispielsweise Angstzustände, Schmerzen und Entzündungen, sowie Stresssymptome zu lindern.

Sollte Ihr Hund unter ähnlichen Symptomen leiden, kann es durchaus sinnvoll sein, Ihrem Hund CBD Tropfen zu verabreichen. Dass CBD für Hunde nicht gefährlich ist, sehen Sie nachdem wir einen Blick auf die veterinärmedizinische Forschung geworfen haben.

Die Frage aller Fragen: Kann ich meinem Hund CBD Öl für Menschen geben?

Die Antwort lautet ganz klar: Ja! Sie können unter Berücksichtigung folgender Einschränkungen ihrem Hund CBD Tropfen verabreichen, ohne dass Nebenwirkungen auftreten sollten.

Beachten Sie diese Punkte:

  • Das verwendete CBD beim Hund darf auf keinen Fall mehr als 0,2% THC enthalten (idealerweise komplett THC-frei).
  • Die Dosierung von CBD bei Hunden sollte anfangs mit einer kleineren Dosis als vom Hersteller angegeben ausreichen. Tasten Sie sich in kleinen Schritten heran und achten auf das Verhalten ihres Hundes nach der CBD Öl Einnahme.
  • Sollten Sie gesundheitliche Bedenken vor einer möglichen Wechselwirkung zwischen Medikamenten, welche Ihr Hund bereits einnimmt und dem CBD Öl haben, so konsultieren Sie vorher einen Tierarzt.

Das Endocannabinoid-System bei Säugetieren

CBD und Hunde, wie passt das denn überhaupt zusammen? CBD interagiert mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System (ECS), welches nachweislich jedes Säugetier besitzt, egal ob Hund, Katze oder Pferd. Dies bedeutet, dass Tiere genauso wie Menschen Cannabinoid-Rezeptoren besitzen, welche einen wesentlichen Bestandteil des ECS und der Aufnahme des CBD Wirkstoffs sind.

Wenn Sie ihrem Hund CBD geben, so kann dieser ebenfalls von den gesundheitlichen Vorteilen profitieren. Krankheitsbilder wie sie beim Menschen auftreten und mit CBD unterstützend behandelt werden, können so auch bei Tieren gelindert werden.

Eendocannabinoid-System bei Hund und Katze

Was ist der Unterschied zwischen CBD Hanftropfen für Hunde und Menschen

Die Extraktionsverfahren des Cannabidiols aus der Cannabis-Pflanze sind bei CBD Produkten für Tiere und Menschen identisch. Bis zum finalen CBD Endprodukt gibt es wenige Unterschied. Im CBD Öl für Hunde wird meist ein anderes Basisöl und natürliche Geschmacksstoffe verwendet. Außerdem sollten die Terpene und Phenole herausgefiltert sein. Wenn Sie sich dafür entscheiden, CBD für Hunde oder sich zu kaufen, achten Sie auf den biologischen und pestizidfreien Anbau der Hanfpflanzen und dass der maximale THC Gehalt von 0,2% nicht überschritten wird.

Welches CBD Öl für Hunde sollte ich kaufen?

Das größte Unterscheidungsmerkmal in Hinblick auf die CBD Anwendung bei Hunden ist, ob man ein Vollspektrum CBD Öl oder ein CBD Isolat verwenden soll. Solange Sie selbst THC-freies CBD, von qualitativ hochwertigen Hersteller verwenden, können Sie dieses CBD Öl Ihrem Hund auch verabreichen.

1. CBD Öl ohne THC

Üblicherweise wirkt sich eine Überdosis THC negativ bei Tieren aus und endet oftmals bei einem Tierarztbesuch. Andererseits werden Tiere, die unter gesundheitlichen Problemen wie Krebs, Epilepsie oder anderen chronischen Krankheiten leiden, oftmals eine kontrollierte Dosis an medizinischem Cannabis zur Symptomlinderung zugeführt. Wie so oft im Leben kommt es ganz einfach auf die individuelle Dosis an. Aktuell gibt es viele Untersuchungen im Bereich THC-Medikation bei Tieren. Obwohl Tiere von THC profitieren können, empfiehlt es sich dennoch auf THC in CBD Produkten bei Hunden zu verzichten.

Ist eine Anwendung von CBD Öl bei Hunden mit weniger als 0,2% grundsätzlich sicher?

Ein CBD Öl mit weniger als 0,2% THC ist im Allgemeinen als sicher zu deklarieren. Diese Menge an THC dürfte dem Hund keinen Schaden zufügen. Allerdings wäre es möglich, dass eine Überdosierung von CBD Öl mit THC bei kleineren Hunden Nebenwirkungen hervorrufen könnte.
Diese Wahrscheinlichkeit besteht aber nur, wenn Sie ihrem Hund ein Vollspektrum CBD Öl verabreichen. Der THC Gehalt in Vollspektrum CBD Extrakten kann Abweichungen, zu der auf dem Etikett angegeben Menge THC haben. Um das nach Möglichkeit zu vermeiden, empfiehlt es sich von vornherein auf Qualität Wert zu legen und auf namhafte, seriöse CBD Hersteller zurückzugreifen. Die Herstellungsprozesse der CBD Produkte sind hier standardisiert und darüber hinaus in der Regel durch Drittlabore geprüft und zertifiziert.

Ein weiteres Problem dann durch Terpene auftreten, welche in Pseudo-Vollspektrum-Extrakten (Broad Spectrum) und in CBD Vollspektrum Extrakten beinhaltet sind. Manche Terpene die in vielerlei Pflanzen vorkommen, können bereits ab kleineren Mengen bei Haustieren schädlich wirken. Einen Überblick verschiedener Terpene finden Sie in nachfolgender Aufzählung:

  • Limone
  • Pfefferminze
  • Kiefer
  • Teebaum
  • ätherische Öle

Die drei wichtigsten Formen von CBD Extrakten für Menschen

  1. Isolate: 99% reines CBD Extrakt, welches kein THC enthält – empfohlen für Hunde.
  2. Pseudo-Vollspektrum: Enthält CBD und verschiedene Terpene aber kein THC – diese sollten unter Vorsicht bei Hunden verwendet werden.
  3. Vollspektrum: Enthält CBD, Terpene und bis zu 0,2% THC. Diese Form von CBD Extrakt enthält in sehr geringen Mengen THC. Diese Menge an THC, kann sehr unwahrscheinlich Nebenwirkungen bei Ihrem Haustier auslösen. Empfehlenswert ist es dennoch, ein reines CBD Isolat ohne THC und Terpene zu verwenden.

Anmerkung: Es sei gesagt, dass es auch Ausnahmen gibt. Einige CBD Hersteller stellen erstklassige Vollspektrum oder Pseudo-Vollspektrum Öle speziell für Tiere und vor allem Hunde und Katzen her. Alle beinhalteten Substanzen unserer Hersteller im Sortiment sind von Tierärzten als sicher eingestuft. Das CBD Tierprodukte Sortiment von Nordic Oil beispielsweise hat spezielle CBD Hunde Leckerlis und ein auf Hunde abgestimmtes CBD Öl.

2. CBD Öl ohne Zuckerzusatz

Beim Geschmack von CBD Öl scheiden sich die Geister. Viele empfinden den Geschmack des Hanföls als zu bitter. Einige Konsumenten mischen die CBD Tropfen, um den Geschmack zu neutralisieren, in Getränke und Lebensmittel. Viele Hersteller erkennen diesen Trend und verwenden daher verschiedene Trägeröle wie Oliven- oder MCT Öl (Kokosöl). Ebenso werden mittlerweile sogar künstliche Zusätze, wie Aromen oder Zucker mit hinzugegeben.

Oft liest man davon, dass Hunde das CBD Öl nicht nehmen möchten. Diese Tatsache veranlasst Hersteller dazu, CBD Extrakte für Hunde ebenso mit natürlichen Aromen zu versetzen, damit diese dem Haustier besser schmecken.

Diese Zusätze sind in kleinen Mengen unproblematisch, bei ein langfristigen Einnahme kann die Einnahme von Süßungsmitteln und Zucker, wie auch beim Menschen gesundheitliche Probleme auslösen. Es empfiehlt sich also zuckerfreies CBD Hanföl für ihren Hund, genauso wie eines ohne künstliche Zusätze zu verwenden. Dies schließt aus, dass bei einer längeren Anwendung kein Diabetes, Karies, keine Gewichtszunahme oder Magenverstimmung entstehen kann.

Wie gebe ich das CBD Öl meinem Hund und wie ist die ideale CBD Dosierung?

Sollten Sie Ihrem Hund CBD Öl, das für Menschen gedacht ist, verabreichen, bedenken Sie dass die Dosierung bei Vierbeinern geringer ist als bei Menschen. Als Faustregel sollte die CBD Tropfen Dosierung bei Hunden, die Sie mit menschlichem CBD Öl behandeln, stets langsam steigern und auch senken.

Eine empfohlene Dosierung von CBD für Hunde in mg: 0,55 – 1,1 mg/kg täglich.

Nachfolgend finden Sie eine Dosierungsempfehlung aus der Sie entnehmen können, wieviel CBD Tropfen Sie Ihrem Hund verabreichen können.

Dosierungsempfehlung für Hunde

Größe des HaustiersTagesdosisAnmerkung
Klein: 1-7 kg0.5 mg – 3.75 mg4 bis 5 Dosierungen pro Tag, da kleine Haustiere einen schnellen Stoffwechsel besitzen
Klein/Mittel: 7-14 kg5 mg – 7.5 mg3 bis 4 Dosierungen pro Tag
Mittelgroß: 14 – 27 kg7.5 mg – 15 mg2 bis 3 Dosierungen pro Tag
Groß: 27 – 68 kg15 mg – 38 mgGrößer Hunde beispielsweise vertragen höhere CBD Dosierungen und benötigen daher wahrscheinlich nur 2 Dosierungen pro Tag

Fazit – CBD Öl Hund und Mensch

Die eingehende Frage, ob CBD Öl Hund und Mensch verabreicht werden darf, kann unter Berücksichtigung weniger Einschränkungen mit ja beantwortet werden. Idealerweise verwenden Sie ein THC-freies CBD Öl, sowie hochwertige Hanfextrakte ohne Zusatz von Zucker oder künstlichen Aromen. Um eine CBD Überdosis bei Ihrem Hund zu vermeiden, sollten Sie definitiv mit einer geringeren CBD Dosis beginnen, als auf dem CBD Produkt für Menschen empfohlen wird.

Bevor Sie beginnen ihrem Haustier CBD zu verabreichen, empfiehlt es sich vorher mit einem Tierarzt zu sprechen. Der allgemeine gesundheitliche Zustand und aktuell verabreichte Medikamente sollten berücksichtigt werden, damit keine Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen beim Hund entstehen.

Häufig gestellte Fragen

CBD Öl Dosierung Rechner für Hunde

Benötigen Sie Hilfe bei der Umrechnung Ihrer CBD Dosierung von Milligramm in Tropfen einen CBD Dosierungsrechner? Nutzen Sie unseren CBD Öl Dosierung Rechner als Unterstützung.

Menü