CBD Öl mit Kaffee

CBD Öl mit Kaffee – Warum Sie CBD Öl in den Morgenkaffee mischen sollten

CBD Öl mit Kaffee zu vermischen kann die geistige Wachsamkeit, welche durch Koffein im Kaffee erzeugt wird, zusätzlich verstärken. Gleichzeitig können Nebenwirkungen wie Zittern und Nervosität, die durch zuviel Koffein entstehen, reduziert werden. Ein paar CBD Tropfen in Kaffee zu träufeln liegt aktuell absolut im Trend. So kann man bereits mit CBD bestreute Kaffeebohnen kaufen und sich in CBD Cafés, wie im Café Canna in Berlin, einen “CBD Infused Kaffee” an den Tisch bringen lassen.

Experten sind sich sicher, dass CBD in Kaffees nicht nur ein vorübergehender Trend ist, sondern das Potential hat sich vor allem bei “Kaffee-Junkies” fest zu etablieren. Diese könnten dann bei derselben Menge an Kaffeekonsum weniger Nebenwirkungen wie Zittern, Nervosität und Stress erleben. Die dem CBD zugesprochene entspannende Wirkung kann sich in diesem Fall voll und ganz entfalten und als weiteren positiven Effekt kann das CBD Öl die durch Koffein hervorgerufene Wachsamkeit steigern und die Synergien beider Wirkstoffe maximieren. Das klingt nach der perfekten Kombination für jeden Kaffeeliebhaber!

Welche Prozesse im Körper ausgelöst werden, wenn Sie CBD Öl in Kaffee mischen und trinken, sowie alle Vorteile die diese Mixtur mit sich bringt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Das energetische Duo: Kaffee mit CBD

Kaffee, also auch Koffein gehören mit Abstand zu den beliebtesten Genussmitteln der Welt. Schätzungen zufolge werden täglich mehr als 2,2 Milliarden Tassen Kaffee getrunken, etwas weniger als Tee (ebenfalls eine Koffein-Quelle), welcher auf über 3 Milliarden Tassen pro Tag kommt.

Koffein ist also das Genussmittel erster Wahl!

Der hohe Kaffeekonsum liegt mitunter an der modernen Gesellschaft und dem Drang immer mehr Leistung bringen zu wollen, vor allem auf beruflicher Ebene. Morgens nach dem aufstehen hilft der Kaffee um schneller und wacher in den Tag zu starten. Bei der Arbeit sind wir konzentrierter und können uns intensiver den Aufgaben widmen. Bei Überstunden lässt uns Kaffee länger arbeiten, indem es der Müdigkeit entgegenwirkt.

Jeder der überdurchschnittlich viel Kaffee trinkt kennt auch die Nebenwirkungen des Koffeins. Koffein beschleunigt unseren Herzschlag, macht uns gestresst und nervös und löst bei Manchem sogar ängstliche Zustände aus. Koffein kann somit eher kontraproduktiv und für die eigene Leistung und Produktivität nicht zweckerfüllend sein.

Und Jetzt kommen CBD Tropfen in den Kaffee!

CBD Öl mit Kaffee kann die Nebenwirkungen des Koffeins verhindern und dabei helfen die Effektivität beizubehalten, um geforderte Tätigkeiten bei der Arbeit zu erledigen.

Was sagen Studien zu Kaffee mit CBD

Es gibt viele Studien über CBD, bei denen positive gesundheitliche Eigenschaften für den Menschen belegt wurden. Auch zu Kaffee und der Wirkung von Koffein gibt es zahlreiche Studien. Aktuell gibt es aber noch wenig Klarheit darüber, wie die Verbindung von CBD in Kaffee sich auf den menschlichen Organismus auswirkt.

Der gehypte CBD Wirkstoff tritt an, um den Ruf der verpönten Cannabis-Pflanze zu verbessern. Das Problem liegt in der Gleichsetzung von CBD und dem bekannteren Wirkstoff THC. Beide Wirkstoffe entspringen der Cannabis-Pflanze, allerdings wirkt nur das THC psychoaktiv und ist daher illegal. CBD hat keine berauschende Wirkung und ist in vielen Ländern der Welt legal – Tendenz steigend.

Die Entstigmatisierung ermöglicht nun auch Forschungen mit Cannabis und bringt so immer mehr Erkenntnisse darüber, was diese Wunderpflanze alles zu leisten vermag. Diese Forschungen sind sehr facettenreich und reichen vom Einsatz des CBD in kosmetischen Bereichen, bis hin zu Krebstherapien. Da CBD in immer mehr Lebensbereiche vorstößt, war es nur eine Frage der Zeit, bis die CBD Tropfen im Kaffee landen. Forschungen über die Interaktion des Koffeins und CBD werden sicherlich aufgrund dessen bald vorliegen.

Einige Untersuchungen zeigen bereits jetzt, dass Koffein ähnliche Mechanismen wie die von Cannabinoiden aufweist. Diese Erkenntnis gibt den Forschern einen ersten Denkanstoß, um zu verstehen warum Kaffee und CBD sich ergänzen könnten.

Wie CBD im Kaffee die Koffeinwirkung ergänzen kann

 

1. Geistige Wachsamkeit und Aufmerksamkeit

Die geistige Wachsamkeit welche durch Koffein erzeugt wird, kann durch CBD gesteigert werden. CBD interagiert dafür mit einigen derselben Neurotransmitter, die diesen Effekt regulieren. Die geistige Fitness wird durch ein paar wenige, im Gehirn befindliche, Neurotransmitter gesteuert. Einer dieser Neurotransmitter wird als Adenosin bezeichnet. Beim senden von Nachrichten verlangsamen sich die Neuronen mit zunehmendem Adenosinanstieg. Dies sorgt dafür, dass wir müde werden und uns dabei hilft, abends einzuschlafen.

Der Anstieg und die Wirkung des Adenosin wird durch Koffein verhindert. Das Koffein bindet sich dafür selbst an die Rezeptoren, um zu verhindern dass Adenosin seine Arbeit verrichten kann. Darum hält uns Koffein wach, auch dann, wenn wir uns eigentlich müde fühlen würden. Die Interaktion von CBD mit Adenosin ist weitreichender und komplexer als mit Koffein. CBD gilt als Modulator von Adenosin, was bedeutet dass CBD die Effizienz der Adenosinrezeptoren verbessern kann.

Eine weitere stimulierende Wirkung von CBD kann durch die Interaktion mit Serotonin entstehen. Serotonin wird umgangssprachlich als der “Glücklichmacher” bezeichnet und ist einer der vier körpereigenen Botenstoffe im Gehirn. Eine gesteigert Serotonin-Aktivität führt zu mehr Wohlbefinden und Motivation.

2. Reduktion von Zittern, Nervosität und Stress

CBD wird aufgrund seiner ihm zugesprochenen entspannenden Wirkung oft bei psychischen Leiden, wie zum Beispiel Angst- und Stresszuständen, eingesetzt. In diesem Anwendungsgebiet kann CBD zu nachfolgenden Verbesserungen führen:

Die GABA-Aktivität kann erhöht werden. Dies fördert eine tiefere Entspannung im Nervensystem.
Die hypothalamische Funktion kann reguliert werden, dies ist der Bereich im Gehirn, der die Stressreaktionen steuert.
Die Muskeln können entspannt werden und somit auch angstbedingte Verspannungen.
Entzündungen im Gehirn (Neuroinflammation) können gestoppt werden, welches eine der Hauptursachen bei Angstzuständen ist.

3. Kaffee mit CBD kann die Wirkungsdauer beider Wirkstoffe erhöhen

So gut wie alles was dem Körper zugeführt wird, muss von der Leber verarbeitet werden, um es dann wieder aus dem Körper auszuscheiden. Die Leber verwendet hierfür eine Reihe von speziellen Enzymen (CYP-Enzyme), um Zellnebenprodukte, Medikamente und weitere Verbindungen im Blutkreislauf zu zerlegen. CBD und Koffein ähneln sich in ihrer Struktur, die Leber nutzt für diese Wirkstoffe logischerweise dieselben und weitere folgende Enzyme:

  • CYP1A1
  • CYP1A2
  • CYP2D6
  • CYP3A4

Die metabolisierende Kraft der Leber stößt auch an ihre Grenzen. Die Arbeit der Leber wird verlangsamt wenn es einen schnellen Anstieg von Verbindungen wie CBD und Kaffee gibt. Die Leber kann nur so schnell arbeiten, wie es ihr möglich ist, um diese Verbindungen wieder zu verarbeiten. Einfach formuliert bedeutet das, wenn CBD Öl mit Kaffee gleichzeitig eingenommen wird, kann sich die jeweilige Wirkungsdauer verlängern.

CBD Öl mit Kaffee – Das Schlusswort

Es gibt viele gute Gründe die dafür sprechen könnten, CBD Öl mit Kaffee zu trinken. Das im Kaffee enthaltene Koffein und das Cannabidiol bilden Synergien und können dadurch zur gesteigerten Produktivität führen, sowie zu einer verbesserten Wachsamkeit und mehr Konzentration. Ebenso kann die Kombination aus CBD Tropfen im Kaffee zu einer verlängerten Wirkung beider Stoffe führen, was aufgrund der Verlangsamung und Zerlegung der Verbindungen in der Leber zurückzuführen ist. Zu guter letzt kann CBD eine entspannende Wirkung haben und den Nebenwirkungen von zuviel Koffein wie Nervosität und Zittern entgegenwirken.

Häufig gestellte Fragen

Menü