CBD Krankheiten vorbeugen

Kann man mit CBD Krankheiten vorbeugen?

Es gibt bereits zahlreiche wissenschaftliche Artikel und Studien über die positiven Eigenschaften von CBD bei den verschiedensten Krankheiten. Mit CBD Krankheiten vorbeugen wäre hingegen die durchaus bessere Wahl, um ein mögliches Leiden von vorneweg zu vermeiden.

Cannabidiol (CBD) besitzt, neben vielen weiteren Cannabinoiden, ein überaus großes medizinisches Potenzial und kann bei leichten, wie auch schweren Erkrankungen eingesetzt werden. Gerade bei Infektionskrankheiten spielt das Immunsystem eine enorm wichtige Rolle. Unser Organismus reagiert zudem ständig auf Reize von außen, was verschiedene Körperreaktionen, wie Migräne, Schlafstörungen oder Allergien auslöst. Ein Großteil dieser körperlichen Reaktion münden heutzutage in dem Begriff Zivilisationskrankheit, welche gerade in den westlichen Ländern jährlich ansteigt. Erste Studien zeigen auch positive Ergebnisse bei Autoimmunkrankheiten, wie der Hashimoto Krankheit mit CBD. Kann also CBD bei Krankheiten wirklich Linderung verschaffen und vorbeugend wirken?

Für welche Krankheiten kann Cannabidiol eingesetzt werden?

Neben den bereits genannten Krankheiten haben wir ein kurze CBD Krankheiten Liste zusammengestellt, um die diversen Einsatzmöglichkeiten von CBD (Cannabidiol) zu verdeutlichen:

  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Osteoporose
  • Schlafstörungen
  • Diabetes
  • chronischer Stress
  • Allergien

Das enorme Potenzial von CBD sollte also primär nicht nur in der Ursachenbekämpfung, sonder vielmehr in der Vorbeugung von Krankheiten Verwendung finden. Gerade Zivilisationskrankheiten entstehen in vielen Fällen durch eine schnelle und leistungsintensive Lebensweise, in der Stress und Druck ganz oben stehen. Die Folgen sind oftmals Schlafbeschwerden, was langfristig in Magengeschwüren oder allergischen Reaktionen (Psoriasis) enden kann.

CBD kann die Auswirkungen von Stress minimieren und für mehr Ausgeglichenheit und Wohlbefinden sorgen. Der Energiehaushalt lädt sich durch mehr Schlaf auf und das Immunsystem wird gestärkt, um sich vor Infektionen zu schützen. Ein Krankheitsbild mit CBD kann sich also durchaus positiv entwickeln und den gesundheitlichen Zustand fördern.

Viele Betroffene, die dem Thema CBD noch neu gegenüberstehen fragen sich möglicherweise, in welcher Form dieser Wirkstoff eingenommen werden kann, hilft CBD Öl gegen Krankheiten? Der große Vorteil von CBD Öl bei Krankheiten ist die Resporptionsgeschwindigkeit. Das Öl wird oral eingenommen und kann dadurch schnell und effizient vom Körper aufgenommen werden. Eine weitere Darreichungsform sind CBD Kapseln, welche eine einfache und geschmacksneutrale Einnahme versprechen. Weitere Einnahmemöglichkeiten sind CBD E-Liquids, CBD Kristalle, CBD Cremes, CBD Paste oder CBD Hanftee.

CBD bei psychische Krankheiten

Wie bereits zuvor erwähnt, ist Stress ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von Krankheiten. Auch Depressionen sind nachweislich häufig Folgen von chronischen Stresszuständen. Hierbei werden dann oftmals nicht die Ursachen hinterfragt, sondern vielmehr den Symptomen mit Antidepressiva den Garaus gemacht. Dabei kann CBD psychische Krankheiten wie Depressionen oder Angstzuständen vermeiden, indem ungesunder Stress umgangen wird.

Dass CBD Krankheiten vorbeugen kann, ist in den jeweiligen Expertenkreisen unumstritten und wird sich sicherlich in den nächsten Jahren durch vermehrte Studien weiter belegen können.

Häufig gestellte Fragen

CBD Dosierung bei Allgemeinen Krankheiten

Benötigen Sie Hilfe bei der Umrechnung Ihrer CBD Dosierung von Milligramm in Tropfen? Nutzen Sie unseren CBD Dosierung Rechner als Unterstützung.

Menü